Zuwendungsverbot

Suche nach Begriffen
Zuwendungsverbot Laut § 31 d des Wertpapierhandelsgesetzes ( WphG ) ist es jedem Wertpapierhändler oder Dienstleister verboten Zuwendungen jeglicher geldwerter Art von anderen Personen anzunehmen oder anderen Personen Zuwendungen zu gewähren. Eine Ausnahme sind entgeltliche Zahlungen die dem Kunden eine Qualitätsteigerung des Geschäftes bringen.